Pflanzenschutztipp vom 29. August 2017

 

BuchsbaumsterbenBuchsbaumsterben

Derzeit tritt durch die feucht-warme Witterung regional verstärkt das Buchsbaumsterben auf, diese Krankheit wird durch den Pilz Cylindrocladium buxicola hervorgerufen. Der Pilz bewirkt unter günstigen Bedingungen einen schnellen Laubfall, einzelne Triebe oder ganze Pflanzen sterben ab. Erste sichtbare Symptome sind braune Blattflecken mit dunklem Rand die zur Welke des Blattes führen. An den grünen Trieben sind dunkle bis schwarze schmale Streifen erkennbar. 

Bei geringem Befall ist ein starker Rückschnitt ins gesunde Holz empfehlenswert. Eine Behandlung mit einem Fungizid ist möglich, z.B. Rosen-Pilzfrei Baymat mit dem Wirkstoff Tebuconazol, bei langandauernder feuchter Witterung über mehrere Wochen jedoch nicht empfehlenswert, da die Anwendung bei Infektionsgefahr erfolgt. Bei stärkerem Befall müssen die abgestorbenen Pflanzen und Triebe entfernt werden und nach Möglichkeit das befallene und herabgefallene Laub vollständig entsorgt werden. Eine Neuanpflanzung sollte nicht direkt im Anschluss erfolgen, bzw. muss die Erde entsprechend der Pflanztiefe ausgetauscht werden. Die verwendeten Gartengeräte gründlich reinigen um eine Neuinfektion der anderen Pflanzen bzw. bei Neuanpflanzung zu verhindern.

Schaden durch BuchsbaumzünslerSchaden durch Buchsbaumzünsler

Der Buchsbaum ist eine äußerst beliebte immergrüne Pflanze mit vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten als Hecke, Einfassung, Formgehölz, Randbepflanzung vor Gehölzen oder flächige Begrünung. Verschiedene Krankheiten und Schädlinge wie der Buchsbaumzünsler schaden dem Buchsbaum, zuerst seinem Zierwert, führen jedoch auch zur Schwächung bis hin zum Absterben der Pflanzen. Es gibt weniger anfällige Sorten im Vergleich, jedoch waren letztendlich noch keine resistenten Buchs-Sorten gesichtet worden. Weniger anfällig für das Buchsbaumsterben ist die Art Buxus microphylla ‚Faulkner‘ (2-3 m Wuchshöhe) als Hecke, Einzelpflanzung oder Kübelbepflanzung, diese Art wird jedoch auch mit Buchsbaumzünsler und anderen Schädlingen befallen.

 

Dieser Tipp beschäftigt sich aus diesem Grund auch mit Alternativbepflanzungen zum Buchsbaum. Einen Ersatz, der dem Buchsbaum in allen seinen Eigenschaften gleicht bis auf die Krankheits- und Schädlingsanfälligkeit, gibt es nicht. Aber wir möchten Ihnen an dieser Stelle ein paar gute Alternativen zum Buchsbaum in der folgenden Übersicht vorstellen:

Ilex creanta 'Stokkes' Bild von Baumschule Horstmann
Ilex creanta ‚Stokkes‘ Bild von Baumschule Horstmann

Zwergstechpalme – Ilex crenata in den Sorten ‚Convexa‘ (1-2 m Wuchshöhe), ‚Glorie Gem‘ (0,6-1,5 m hoch) und ‚Stokkes‘ (0,5-1 m hoch)

Standort und Verwendung

Eigenschaften

 

  • humoser, gut durchlässiger feuchter Boden, keine Staunässe, schwach sauer bis neutral

  • stadtklimafest

  • sonnig bis schattig

 

+ immergrün, anspruchslos, winterhart

+ gut schnittverträglich, langsamer kompakter Wuchs

+ grün bis dunkelgrünes Laub (‚Glory Gem‘ mit gelbem Rand), Blattform ähnlich wie beim Buchsbaum

je nach Sorte als

  • ‚Convexa‘ flächige Unterpflanzung, niedrige bis mittlehohe Hecken, Kübelbepflanzung

  • ‚Glory Gem‘ niedrige Hecken, Formgehölz

  • ‚Stokkes‘ schönes Zwerggehölz zur Einfassung, Grabbepflanzung, niedrige Hecke, Kübel 

 

– nicht im Herbst schneiden – evtl. Winterschäden, da frostempfindlich

– Pflanzung im Frühjahr empfohlen – frostempfindlich

– empfindlich bei Wintersonne und Hitze sowie andauernde Trockenperiode

 

Tipp: zweimaliger Schnitt im Frühjahr und im Juli, unauffällige kleine weiße Blüte im Mai bis Juni              

Preis: mittleres bis oberes Preissegment

 
Berberis buxifolia 'Nana' - Bild von Baumschule Horstmann
Berberis buxifolia ‚Nana‘ – Bild von Baumschule Horstmann

Grüne Polster-Berberitze – Berberis buxifolia ‚Nana‘ (bis 0,5 m Wuchshöhe) auch Buchsbaumblättrige Berberitze

Standort und Verwendung

Eigenschaften

 

  • anspruchslos, trocken bis feuchter Standort

  • stadtklimafest, windresistent

  • sonnig bis absonnig

 

+ immergrün, anspruchslos, sehr winterhart

+ übersteht Trockenperioden

+ schnittverträglich, kompakter Wuchs

 

 

  • runder Zwergstrauch, eignet sich für niedrige Hecken und Einfassungen, Grabbepflanzung, Kübel

 

– Dornen

Tipp: orange gelbe kleine Blüten im Mai

Preis: mittleres Preissegment

Rhododendron micranthum 'Bloombux' Bild von Baumschule Horstmann
Rhododendron micranthum ‚Bloombux‘ Bild von Baumschule Horstmann

Rhododendron micranthum ‚Bloombux‘ (0,5 – 1 m Wuchshöhe)

Standort und Verwendung

Eigenschaften

normaler, durchlässiger, frischer (mittelfeuchter) Boden, kalktolerant

sonnig bis halbschattig

+ immergrün, winterhart

+ sehr kompakter Wuchs, schnittverträglich

 

runder Zwergstrauch als niedrige bis mittelhohe Hecke´, Formgehölz, Kübel

– empfindlich bei Trockenheit und Hitze – regelmäßig gießen

Tipp: üppige rosa Blüte im Juni, Düngung im Frühjahr

Formschnitt direkt nach der Blüte

Preis: oberes Preissegment

 

Taxus baccata 'Renkes Kleiner Grüner' Bild von Baumschule Atrops
Taxus baccata ‚Renkes Kleiner Grüner‘ Bild von Baumschule Atrops

gewöhnliche Eibe – Taxus baccata ‚Renkes kleiner Grüner‘  (0,6 – 0,8 m Wuchshöhe)

Standort und Verwendung

Eigenschaften

frisch bis feuchter, nährstoffreicher Boden, kalkhaltig

sonnig bis schattig

stadtklimafest, windverträglich

+ immergrün, winterhart

+ kompakter, langsamer Wuchs, schnittverträglich, begrünt sich von unten erneut

Einfassungen, Grabbepflanzung, niedrige bis mittelhohe Hecken, Formgehölz, flächige Unterpflanzung

– saurer Boden wird nicht vertragen, vorher Kalkdüngergabe

Tipp: heimisches robustes Nadelgehölz, Zweimaliger Schnitt im Mai (nach den Eisheiligen) und Ende August

Preis: mittleres Preissegment

Lonicera nitida 'Maigrün' Bild von Baumschule Horstmann
Lonicera nitida ‚Maigrün‘ Bild von Baumschule Horstmann

Heckenkirsche – Lonicera nitida ‚Maigrün‘   (bis 1 m Wuchshöhe)

 

Standort und Verwendung

Eigenschaften

anspruchslos, in allen sauren bis kalkhaltigen Gartenböden

trocken bis feuchter Boden

sonnig bis halbschattig, geschützte Lage

+ immergrün, anspruchslos, winterhart

+ schnittverträglich

+ hitzeverträglich

flächige Unterpflanzung, Bodendecker, als niedrige bis mittelhohe Hecke (in geschützten Lagen), Kübel, Bepflanzung für Böschungen

– schnellwachsend, mehrere Schnitte pro Jahr

Tipp: kleine runde purpurfarbene Früchte

Preis: unteres Preissegment

Quelle: Regierungspräsidium Gießen, Dezernat Pflanzenschutzdienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.